Bezirkegruene.at
Navigation:
am 13. November

365-Euro-Jahresticket für die Steiermark

Lambert Schönleitner - Um nur einen Euro pro Tag im ganzen Bundesland öffentlich unterwegs sein.

Lambert Schönleitner kämpft für ein 365-Euro-Ticket in der Steiermark, mit dem man um nur einen Euro pro Tag im ganzen Bundesland öffentlich unterwegs sein kann.

Um nur einen Euro pro Tag im ganzen Bundesland öffentlich unterwegs sein – das wollen wir auch in der Steiermark! Deshalb kämpfen wir für ein 365-Euro-Jahresticket, das es bereits auch in Wien und Vorarlberg gibt – und das auch in Salzburg im neuen Koalitionsabkommen vereinbart wurde.

Gerade vor dem Hintergrund der steigenden Pendlerzahlen und der gleichzeitigen ungesunden Luft vor allem im Großraum Graz (Stichwort Feinstaubhauptstadt) ist die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets höchst an der Zeit. Dazu kommt: „Ohne deutliche Anreize im öffentlichen Verkehr werden die klimapolitischen Ziele unerreichbar bleiben. Wenn das Land Steiermark Klimaschutz wirklich ernst nimmt, ist es wichtig, dass insbesondere der Verkehrssektor verstärkte Beachtung findet, weil hier weder die vereinbarten Klimaziele erreicht werden, noch eine nachhaltige Entwicklung in Aussicht steht. Der Verkehr ist in Österreich Hauptverursacher der im europäischen Vergleich schlechten österreichischen Klimabilanz“, begründet unser Klubobmann Lambert Schönleitner​ die Initiative. „Gute Angebote im Bereich von Jahrestickets verändern das Mobilitätsverhalten. In Graz wurde mit Anfang des Jahres 2015 das günstige Jahresticket eingeführt. Ergebnis: Die Zahl der verkauften Jahreskarten hat sich fast vervierfacht. Von 12.285 im Jahr 2014 auf 40.320 im Jahr 2016“, so Schönleitner. Eine Erfolgsbilanz ist das Ticket auch in Wien: „Dort wurde im Mai 2012 das 365 Euro-Jahresticket eingeführt. Davor gab es rund 360.000 JahreskartenbesitzerInnen. Im Jahr 2013 waren es bereits 582.000. Im Jahr 2014 gab es bereits 650.000 JahreskartenbesitzerInnen. Auch in den Jahren 2015 und 2016 gab es ein stetes Wachstum, sodass es Ende 2016 mit 733.000 verkauften Jahreskarten zu einer Verdoppelung der verkauften Karten gegenüber der Zeit vor Einführung des 365 Euro-Jahrestickets kam. Trotz der deutlichen Verbilligung der Jahreskarten stiegen die Einnahmen der Wiener Linien von rund 160 Mio. Euro 2011 auf knapp 270 Mio. Euro im Jahr 2016“, so Schönleitner. In Vorarlberg ist die Zahl der JahreskartenbesitzerInnen seit der Einführung um 30 Prozent gestiegen.

Der öffentliche Verkehr in der Steiermark gehört österreichweit zu den teuersten: „Es eine soziale sowie umweltpolitische Frage, ein leistbares und gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz zu gewährleisten“, so der Grüne Klubobmann abschließend.



Mach die Welt grüner - Mitglied werden