Bezirkegruene.at
Navigation:
am 23. März

„Isabella-Gruppe“: Was das Burgenland kann, muss die Steiermark auch zusammenbringen!

Lambert Schönleitner - Grüne gegen Verfolgung kleiner LandwirtInnen, die innovative Nischenprodukte direkt vermarkten. Landtagsinitiative soll zu Lösung führen.

Seit so genannte Direktträgerweinsorten (auch als Isabella-Gruppe bezeichnet) nicht mehr erwerbmäßig in der Steiermark angebaut werden dürfen und es mittlerweile sogar Rodungsbescheide für betroffene Bäuerinnen und –bauern gibt, steigt der Ärger über diese gesetzliche Regelung. Die Grünen wollen nun politisch für eine Legalisierung der Direktträgerweinsorten kämpfen, wie Heribert Purkarthofer, der Obmann der Grünen Bäuerinnen und Bauern, und Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner, am heutigen Donnerstag bei einem Pressegespräch in Seiersberg ankündigten: „Direktträgerweinsorten sind krankheitsresisdent und werden seit 1870 in der Steiermark bzw. Europa kultiviert“, so Purkarthofer: „Sie benötigen keine Fungizide, sind somit rückstandsfrei und schonen die Ressource Grundwasser in Weinbaugebieten.“

Die Grünen fordern nun von der Landesregierung eine Lösung: „Es geht nicht, dass Kleinbäuerinnen und –bauern in die Illegalität gedrängt werden“, so Klubobmann Schönleitner. „Bestehende Anlagen müssen geschützt und Einkommensmöglichkeiten von zumeist steirischen Kleinbäuerinnen und -bauern müssen erhalten bleiben, bereits entstandene Schäden durch Rodungsbescheide sind zu begrenzen“, fordert Purkarthofer. Schönleitner wird daher nun im Landtag einen diesbezüglichen Antrag einbringen und hofft auf parteienübergreifende Unterstützung.

„Natürlich ist es wichtig, den Qualitätswein bestmöglich abzusichern, aber es muss darum gehen, die Agrarindustrie zu verfolgen - und nicht kleine Landwirte und Landwirtinnen, die innovative Nischen-Produkte direkt vermarkten“, betont Klubobmann Schönleitner.

Die Grünen verweisen auch aufs Burgenland: Dort drohte dem beliebten Uhudler (Direktträger-Gruppe) das rechtliche Aus – doch dort gelang durch Druck quer über die Parteigrenzen eine Gesetzesänderung: „Das, was das Burgenland kann, muss die Steiermark auch zusammenbringen!“, so Schönleitner abschließend.

Mach die Welt grüner - Mitglied werden