Bezirkegruene.at
Navigation:

Fasanenjagd: Appell an den Landesjägermeister - Grüne fordern endgültiges Aus für peinliche Form der „Scheinjagd“

Grünen-Klubobmann Lambert Schönleitner fordert Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof auf, der nicht waidgerechten Jagd auf Zuchttiere eine endgültige Absage zu erteilen: „Es ist gegen jede ethisch vertretbare Jagdkultur, diese Form der ,Scheinjagd‘ weiter zu betreiben.

Die Kritik von Tierschützern, aber auch von vielen Jägern, wird von den Grünen unterstützt: „Schon beim rotschwarzblauen Gesetzesbeschluss 2016 haben wir gewarnt, dass die vorgelegte Novelle nicht tauglich ist, dieser inakzeptablen Form der Jagd einen Riegel vorzuschieben“, so der Grüne Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner​: „Die Bevölkerung ist klar dagegen, dass Tiere extra gezüchtet werden, damit sie dann wenige Monate später geschossen werden können. Auch viele steirische Jäger, sehen diese Form der ,Scheinjagd‘, die mit einer ethisch vertretbaren Jagd nichts gemeinsam hat, sehr kritisch“, betont er. Die Praxis des Aussetzens gezüchteter Tiere für die Jagd sei völlig anachronistisch, so Schönleitner – es brauche daher eine neuerliche Novelle des Jagdgesetzes, um der peinlichen „Auswilderungsjagd“ auf Zuchttiere endlich eine Absage zu erteilen.

Der Grüne Klubobmann abschließend: „Ich appelliere an Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof, endlich eine klare Haltung einzunehmen, um diese peinliche und dreiste Praxis abzustellen. Das ist nicht nur im Sinne des Tierschutzes wichtig, sondern auch, um einen ,Imageschaden‘ von der steirischen Jägerschaft abzuwenden. Wir Grüne werden diesbezüglich eine neuerliche Initiative im Landtag starten." (7. November 2018)


Mach die Welt grüner - Mitglied werden